70er Jahre – Tankstellen

Schon im Jahre 1956 war es soweit: In der Rottweiler Kampitschstraße, neben seinem Wohnhaus eröffnete Artur Heimburger seine erste Tankstelle. Die Autofahrer wurden damals von Ehefrau Inge oder der Schwiegermama noch mit einer Handpumpe aus einem 1000 Liter Fass bedient.

Seit den 70er Jahren liegt der Schwerpunkt der Unternehmensaktivitäten auf dem Tankstellengeschäft. Erst wurden in den Gemeinden rings um Rottweil bei Fahrradhändlern, Werkstätten oder sogar Lebensmittelläden 1000 Liter – Tanks aufgestellt. Anfänglich mit Handpumpen, später mit Elektropumpen bekamen die Autofahrer Heimburger-Sprit zu stets günstigen Preisen.

Schnell suchten immer neue Tankstellenbetreiber die Zusammenarbeit und Heimburger wurde bald über ganz Baden-Württemberg das Synonym für die „Freie Tankstelle“. Ein Artikel in der Wirtschaftszeitschrift „CAPITAL“ nennt Artur Heimburger deshalb zurecht den größten Freie-Tankstellen-Unternehmer in Baden Württemberg mit 110 Tankstellen.

Damit war unser Unternehmen das größte Mitglied im Berufsverband, dem Bundesverband freier Tankstellen und Mineraölhändler e.V., Bonn, dessen Vorsitzender unser Geschäftsführer Deinhard Dittert ist.

Das Problem der damaligen Zeit war genügend Ware für das wachsende Tankstellennetz zu bekommen. So erfuhr Artur Heimburger vom Vorstand eines großen Konzerns: Jeder Liter, den ich Ihnen verkaufe, fehlt mir doch an meinen Markentankstellen! Aber der gute Draht zu allen bedeutenden Lieferanten stellte sicher, dass die Heimburger – Stationen nie trocken standen.